Anzeige

Oder-Neiße-Radweg, 15. Etappe:

Von Küstrin nach Kienitz – Von Bauern und Soldaten

untere-oderWer Küstrin mit seinen Geschichten und der verwaisten Oderinsel hinter sich lässt, spürt, dass er nun wirklich im Oderbruch angekommen ist. Das Land ist jetzt nordisch weit und mit einem fernen Horizont versehen.

Allein der Deich weicht trotz der vielen Schlenker niemals von der Seite der Oder. Er gehört zu ihr und hält das Wasser zurück, das sich sonst mit allem Sumpf und Moder wieder ins Hinterland ergießen würde. Kopfweidenspaliere führen vom Deich weg und begleiten Ackerwege, die wie Miniatur-Alleen aussehen. Auf den Feldern liegen lose verstreute Gehöfte und ab und zu versammelt sich eine kleine Gruppe von Häusern am Deich. Das sind meist alte Fischerdörfer, in denen heute Bauern leben.

Die bescheidene Landschaft

Das Oderbruch ist eine stille und bescheidene Landschaft. Die großen Geschichten liegen abseits und wurden meist auf der anderen Seite der Oder in der einstigen Neumark geschrieben. Dort hat der Kronprinz Friedrich bei gelegentlichem Entzug von seiner väterlicherseits angeordneten Festungshaft geistreiche Stunden auf Gut Tamsel verlebt. Später dann das Gegenteil von Muse und Aufklärung. Während des Siebenjährigen Krieges hat sich Friedrich II. bei Zorndorf auf eine der blutigsten Schlachten des Krieges mit den Russen geliefert.

Zeichen der Demut

Die Menschen im Oderbruch jenseits der Neumark aber fristeten ein einfaches Daseins als Fischer und später als Bauern und waren immer von der Oder bedroht. Wie zum Zeichen ihrer Demut und Bescheidenheit sind die Häuser entlang des Wegesrands von niedriger Bauart.

Der letzte Sturm

Mit derselben schnörkellosen Schlichtheit kündet auch gegenwärtig eine blanke Stele aus Metall von einem anderen Krieg und der Stelle, wo einst die ersten russischen Truppen über die Oder gelangten, um sich im Oderbruch für den letzten großen Sturm auf die Hauptstadt zu sammeln und damit eine entscheidende Wendemarke für den Zweiten Weltkrieg zu bringen. Hätte der Alte Preußenkönig einen solchen Krieg geführt?

Das Schreckgespenst

Es war eine Menschen- und Materialschlacht vor den Seelower Höhen. Auf dem Dorfplatz von Kienitz überfällt den Besucher noch immer das Schreckgespenst des Krieges ganz real und gegenwärtig in Form eines Panzers, der ein zurückgebliebenes Relikt sowjetischer Propaganda ist. In Kienitz ist es wieder still geworden; statt Kriegsgetöse bierselige Stimmung vorm Gasthaus am Deich.

< < .. > >

Zur 1. Etappe

Allgemeine Streckeninfos
________________________________________
Detaillierte Karten von allen Etappen des Oder-Neiße-Radwegs: bikeline Radtourenbuch, Oder-Neiße- Radweg: Von der Neiße-Quelle zur Ostsee, wetterfest/reißfest

  1. […] Von Küstrin nach Kienitz – Von Bauern und Soldaten […]

    Von Frankfurt (Oder) nach Küstrin – Der Weg der Superlative - roadreport on März 16th, 2009 at 23:02
  2. Hallo!
    Wir möchten gerne eine 4-tägige Radtour mit Kindern an der Oder-Neiße demnächst machen. Eins der Kinder möchte unbedingt mit Inliner fahren (es kann auch wirklich mit Fahrräder mithalten, auch auf längere Strecken). Lässt das die Beschaffenheit der Radwege zu? Laut Ihrer Streckeninfos könnte es klappen, aber direkt fragen ist vielleicht auch ratsamer…. Wir wollten in etwa die Strecke zwischen Küstrin und Schwedt machen. Was würden Sie empfehlen?
    Ich würde mich über eine Rückmeldung sehr freuen!
    Vielen Dank
    Celine H.

    celine on April 15th, 2012 at 14:02
  3. Hallo Celine,

    die Strecke zwischen Küstrin und Schwedt ist in der Tat gut zum Inlinern geeignet. Nur im Bereich Unteres Odertal zwischen Hohensaaten und Schwedt kommt es öfter zu baubedingten Umleitungen, die dann nicht immer asphaltiert sein müssen; je nach Streckenführung manchmal auch Betonplatten. Ggf. vor Reiseantritt vor Ort im Tourismuszentrum Unteres Odertal anrufen. Ansonsten aber auf jeden Fall eine lohnenswerte Strecke. Viel Spaß! Nicolaus

    Nicolaus Widera on April 16th, 2012 at 08:56
  4. how often do you take phen375

    Oder-Neiße-Radweg, 15. Etappe: – roadreport

    how often do you take phen375 on Dezember 8th, 2015 at 11:49
  5. a

    Oder-Neiße-Radweg, 15. Etappe: – roadreport

    a on August 31st, 2016 at 02:31

Schreib einen Kommentar

Deine Email wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind markiert *

*
*

Du kannst auch etwas HTML benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

  • Die Straße ist da, wo du gehst.

    Roadreport wird die Info-Seite für Rad- & Wasserwanderer mit Berichten, News und Infos zu Radwegen und Wasserrouten.

    Impressum
    Zum Autor
    Presse & Kooperationen

  • Mit Bike & Kanu

    in einem Leben zwischen Straßenstaub und Stromschnellen.
  • Kategorien

    • Aktuelle Meldungen (23)