Anzeige

Roadreport: Havel-Radweg – Die Seensuchtsetappe

Von Havelberg bis Berlin/Spandau

havel-radweg
Der Havel-Radweg ist auf dieser Etappe der Weg der kleinen idyllischen Dörfer mit Störchen, Backstein und Badestelle. Die Streckenführung verläuft überwiegend in Flussnähe und auf den Haveldeichen. Dadurch erhält der Havel-Radweg seinen unverkennbar eigenen Charakter eines Fluss-Radwegs, der die landschaftlichen Besonderheiten des Flusses nicht reduziert oder gar ausspart, sondern mitten hinein führt in die landschaftliche Essenz der Havel. Wer hier unterwegs ist, der kann die Havel fühlen.
Kernstück dieser Etappe ist die Havelniederung westlich der Hauptstadt zwischen Brandenburg an der Havel und Elbe. Diese Landschaft drückt dem Erlebnis Havel-Radweg seinen ganz eigenen Stempel auf. Die Havelniederung, das sind Wiesen, Weiden und Auen, und an den höheren Talrändern viel Nadelwald.

Hübsche Haveldörfer auf Sandhügeln

So kommt der Havel-Radweg hier fast ohne nennenswerte Anstiege aus. Es geht immer am südlichen Talhang der Havelniederung entlang. Die Streckenführung verläuft dabei mal näher und mal weiter weg von der Havel. Die Wege sind sehr gut ausgebaut mit Asphalt und Beton. Das geht direkt in die Beine und verleitet schnell zum Kilometerfressen. Und als ob das nicht genug wäre, um der Fahrradleidenschaft zu frönen, führt der Havel-Radweg überdies noch durch hübsche Haveldörfer, die auf den Sandhügeln am Rande der Havelniederung gebaut sind. Hier gibt es für’s Auge viel Backstein und Fachwerk und für den Magen Landwirtschaft und Fischerei.

Geht auch ohne Karte

Die Beschilderung funktioniert zwischen Havelberg und Potsdam sehr gut. Dadurch ist der Havel-Radweg auf dieser Etappe mit etwas Aufmerksamkeit auch ohne Radkarte machbar. In Rathenow kann sich zeitweise zwar leicht die Spur verlieren, findet sich aber am richtigen Ortsausgang wieder – das ist übrigens die Richtung Brandenburg an der Havel. 😉

Havelland-Radweg: Zwischen Havelberg und Berlin Spandau wird auch der 98 Kilometer lange Havelland-Radweg ausgewiesen, wobei die Streckenführung des Havel-Radwegs deutlich länger ist. Unklar ist, wo der Havelland-Radweg mit seinen 98 Kilometern verlaufen soll. Eine genauere Beschilderung fehlt hierzu größtenteils.

Der Havel-Radweg verläuft zwischen Havelberg und Brandenburg an der Havel überwiegend auf Landstraßen. Er ist dafür aber überwiegend gut ausgeschildert. Zwischen Brandenburg an der Havel und Potsdam gibt es hingegen gut ausgebaute Radwege. Auf dem ausgewiesenen Streckenverlauf gibt es eine Fähre in Pretzin, die am Wochenende teilweise bis Mitternacht fährt und überdies günstiger als die Elbfähren ist.

Badeseenparadies

Vor Brandenburg an der Havel gibt es viele Seen aber auch Ausbuchtungen der Havel. Ab Gollwitz folgt ein schöner Abschnitt direkt auf dem Deich an der Havel entlang. Hierbei handelt es sich um eine neue Streckenführung, die im Sommer mit einigen idyllischen Badestellen aufwarten kann.
Entlang der Havelseen kommen dazu teilweise kleinere Berge mit leichten Anstiegen. Der Asphalt hat auf diesen Waldstrecken öfter die obligatorischen Aufwölbungen durch Wurzelwerk. Die Wegequalität ist insgesamt jedoch gut und anhängertauglich. Dementsprechend viel befahren ist der Havel-Radweg auf diesem Abschnitt. Was sofort auffällt: Die Havel riecht nach See. Was schön ist!

Zum Ende wird’s knifflig

Wie bereits beschrieben, ist der Havel-Radweg grundsätzlich gut beschildert und für aufmerksame Radfahrer leicht ohne zusätzliche Karte machbar. Dennoch versagt die Beschilderung in Potsdam total. Die Beschilderung führt zwar gut in die Stadt hinein, aber nicht mehr gut hinaus. Das ist letztlich auch so, weil es keine einheitliche Beschilderung gibt. Oft fehlt das Logo, aber ein Ort ist angegeben. Doch liegt der auf der Strecke? Und ist das auch die vorgesehene Streckenführung? Hier kann nur eine Karte mehr verraten. Hat man sich aber erstmal auf eigene Faust durchs Stadtgebiet von Berlin geschlagen, kommt die Havel-Radweg Beschilderung ab kurz vor Berlin Spandau wie von Zauberhand wieder dazu, als sei sie nie weg gewesen. Wer es hierhin geschafft hat, hat dies jedoch sicher anderen Fähigkeiten als der Beschilderung zu verdanken.

Streckeninfos zum Havel-Radweg

Etappenbeschreibung: Havel-Radweg/Berlin-Kopenhagen-Radweg – Etappe Brandenburg
________________________________________
Empfohlene Literatur mit detaillierten Kartenausschnitten: Bikeline Havel-Radweg – Mit Havelland-Radweg. Von der Mecklenburgischen Seenplatte an die Elbe, 374 km, 1 : 50.000, wetterfest/reißfest, GPS-Tracks Download

Schreib einen Kommentar

Deine Email wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind markiert *

*
*

Du kannst auch etwas HTML benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

  • Das Glück liegt auf der Straße.

    Die Info-Seite für Rad-, Fuß- & Wasserwanderer mit Berichten, News und Infos zu Radwegen, Wanderwegen und Wasserrouten.

    Impressum
    Zum Autor
    Presse & Kooperationen

  • Kategorien

    • Aktuelle Meldungen (23)
    • Allgemeines (1)