Anzeige

Oder-Neiße-Radweg, 20. Etappe:

Von Penkun nach Löcknitz – Grenzland

pommerschEs ist einsam. Der Weg führt über alte Alleen und stille Dörfer. Das Leben der Menschen ist genügsam und bäuerlich.

Touristen und Fremde erkennen sich hier untereinander. Sie sind anders als die Einwohner. Zu ihnen gehören auch die zugezogenen Künstler. Sie haben sich integriert und gehören zu den Dörfern.

Antlitz alter Postkarten

Oft zeigen die Orte das Antlitz alter Postkarten. Es gibt immer noch den Dorfanger und die Gutshöfe, die nur allmählich erneuert werden, ohne dabei ihr Gesicht zu verlieren. Aber den authentisch restaurierten Gebäuden ist ihre althergebrachte Nutzungsweise abhanden gekommen. Statt agrarischer Betriebsamkeit geben hier heute Tagungsstätten, Künstlerzentren, Kommunen und viele andere Individualitäten den Takt vor.

Gesunder Wandel

Veränderung geht mit Kontinuität einher. Die Grenzen werden überrannt und zugleich wird an Althergebrachtem festgehalten. Alles zusammen macht den Eindruck eines gesunden Wandels.

Alte Bäume

An einem Ort unweit von Löcknitz, gibt es ein Waldstück mit sehr alten Bäumen. Es liegt nicht weit von der Straße entfernt und es führt ein unscheinbarer Feldweg dorthin. Auf einer Landkarte ist das Wäldchen jedoch nicht zu finden. Trotzdem gerät man dort plötzlich mitten ins Dickicht und erkennt erst dann, dass es sich um einen verwilderten Park handelt, der zu einem nahegelegenen Gut gehört. Das dazugehörige Gehöft hat längst seinen herrschaftlichen Glanz abgestreift und sich in einem Dorf eingegliedert. Der Park jedoch strahlt bis heute eine stille Schönheit aus, die sich unter dem Deckmantel der Verwilderung nur mäßig verbergen kann, wie alles in dieser Landschaft.

Alltagsrealität des Ostens

Nach einer kurvenreichen Berg- und Talfahrt erreicht die Straße Löcknitz. Am Ortsrand gibt sich Löcknitz touristisch. Ein großer Campingplatz liegt am Löcknitzer See. Kommt man weiter ins Zentrum, vermischt sich das touristische Gepräge mit einer Alltagsrealität des Ostens. Bieder sanierte Wohngebäude stehen neben schlichten Geschäften, die sich mit Aushängeschildern um ihre Existenz bemühen. Ob es den Laden nächstes Jahr noch geben wird, in dem ich mir heute meine Brötchen kaufe?

Neue Weichen

Das Leben in Löcknitz ist härter als ein Radtrip an die Ostsee. Doch es werden neue Weichen gestellt. Die ersten Polen haben schon die leerstehenden Wohnungen bezogen. Der Blick schweift nach Osten, wo Stettin liegt. Diese Stadt ist hier näher als Berlin. Da interessiert es auch nicht, dass die Hoffnung hinter der Grenze liegt.

< < .. > >

Zur 1. Etappe

Allgemeine Streckeninfos
________________________________________
Detaillierte Karten von allen Etappen des Oder-Neiße-Radwegs: bikeline Radtourenbuch, Oder-Neiße- Radweg: Von der Neiße-Quelle zur Ostsee, wetterfest/reißfest

  1. […] Oder-Neiße-Radweg, 20. Etappe: […]

    Oder-Neiße-Radweg, 19. Etappe: - roadreport on April 5th, 2009 at 15:07
  2. […] Oder-Neiße-Radweg, 20. Etappe: – roadreport […]

    Oder-Neiße-Radweg, 21. Etappe: - roadreport on Juli 14th, 2010 at 00:21

Schreib einen Kommentar

Deine Email wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind markiert *

*
*

Du kannst auch etwas HTML benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

  • Das Glück liegt auf der Straße.

    Die Info-Seite für Rad-, Fuß- & Wasserwanderer mit Berichten, News und Infos zu Radwegen, Wanderwegen und Wasserrouten.

    Impressum
    Zum Autor
    Presse & Kooperationen

  • Kategorien

    • Aktuelle Meldungen (23)
    • Allgemeines (1)